Die wunderbare Welt des
FaJ


v Navigation v

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Bekannte des FaJs
  Schulsprüche
  Stundenprotokolle
  alte Stundenprotokolle
  er sagt, sie sagt
  Hand-Treffen o.o
  Bing & Friends
  Fusseli
  Clara Mente
  Karl der Kniestuhl
  Terkel in Trouble
  Zweitklässler sagen...
  Zeuch
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   KLehs Blog
   jopsiichenlala
   Charlies Blog
   Pascis HP
   >FaJ beschreiben ^^
   bademeister.com
   Banane



^ Links ^

http://myblog.de/ff-faj

Gratis bloggen bei
myblog.de





Das Gedicht vom kleinen Wicht:

Es war einmal ein kleiner Wicht.
der konnte niemandem böse sein nicht.
Alle nutzten ihn schamlos aus
er dachte: Dies Leben, da wird nichts mehr draus..
Doch hatte er kein Geld, sich ein Messer zu kaufen
deshalb ging er zum Fluss um sich zu ersaufen.
~Ende~


Spechte starren! òó


Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Dort oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir.
Denn wir sind radioaktiv. Rabimmelrabammelrabumm.
Denn wir sind radioaktiv. Rabimmelrabammelrabumm.


"Grüne Lehrer sind deutsch, orangene weiblich.. äh?" Oo


Probenwochenende.. ^^ "ääääääh.. ich hab da mal ne Frage.."


Orchester. Dirigent: "Stellt euch vor, das is ne Fanfare, Michael Jackson geht von der Bühne und ihr kündigt ne großartige Sängerin an. Ihr spielt das, und auf einmal steht da die großartige Sängerin! Dunkelbraun.."
KLeh und FaJ müssen an Halla denken. Wir spielen.
FaJ stellt sich vor, wie Halla sichtlich verwirrt neben dem Dirigenten steht und sich fragt was er hier soll, und prustet los. ^^"


Bayrisch -> Englisch
"i heißt I; Ei heißt egg; Eck heißt corner und koaner heißt nobody"


Hausaufgabe in Musik:
Schreibe ein Loblied auf Frau Schuster. Die linke und die Hälfte der mittleren Reihe die Melodie, die rechte und die andere Hälfte der mittleren Reihe den Text!

 

Blues von Isi, Juli, Sarah und Sophia:

When I got up this morning
I felt so sad the sun wasn't shining.
I thought I was dead
because I saw you last night
with a boy who's silly,
you said it was Billy.
I asked you who it was,
you said it was your boss.
It was so silly,
the boy was Billy.
You only could say
the boy and you were gay.
It was like a movie,
it was so groovy!

 

 

Die falsche Angst vor Sarah

Begriffserklärung:

Sarah:
- Person mit gefährlichen Stimmungsschwankungen
- Person, die immer (öfters) bös macht (siehe "bös machen" )

bös machen:
- Anfälle in Zusammenhang mit Sophias Mäppchen
- Vorkommen hauptsächlich bei Personen namens Sarah (siehe "Sarah" )

Lebensraum: Sarahs bevorzugen den klimatisch warmen Lebensraum (Idealtemperatur zwischen 25°-35° C)

! Warnhinweis ! Bei Minustemperaturen kann es zu fatalen Schäden kommen. Die Aggressivität nimmt proportional zur absteigenden Temperatur zu.
Bedeutet: mehr Kälte -> mehr Gefahr.
Eine ähnliche Regel lässt sich für Nahrung aufstellen:
weniger Nahrung -> mehr Gefahr

Diese Regeln sind beim Umgang mit Sarahs dringend zu beachten, andernfalls sind schwerwiegende Konsequenzen zu tragen.

Die Frage, was sie isst, ist einfach zu beantworten: ALLES!

® All rights reserved
created by Sinja und Sophia

( an Sarah: Nimms bitte nicht persönlich, wir haben dich doch lieb! )

 

Stille (von Sophia)

Ich weiß nicht was ich sagen soll,
obwohl mein Kopf von Gedanken so voll.
Doch nichts davon kann ich loswerden,
es sind nur Beschwerden.
Darüber, dass es manchmal so schwer ist,
was anderes zu reden als Mist.

 

- Don't look at me like that.
- Why not?
- It makes me feel uncomfortable.
- Sorry milady.

 

Das Leben der Judith N. (von Sophia)

1. Kapitel: frühe Kindheit
Judith verbrachte die ersten Jahre ihres Lebens hauptsächlich in einer Schalldichten Kammer, damit der Rest der Familie ihre unglaublich nervtötenden Babylaute nicht ertragen musste.
Ihre einzige Gesellschaft in dieser Zeit waren lebensgroße Puppen hässlicher Männer.

2. Kapitel.
Judith verschwendete ihre Jugend größtenteils damit, anderen Menschen mit ihrer Vorliebe für bestimmte Männer (siehe 1. Kapitel) auf den Keks zu gehen. Dass ihre Gefühle für diese Männer unerwidert blieben. störte sie nie. Noch heute wartet sie auf die Antwort auf einen ihrer zahlreichen Briefe an Bela B. Der Inhalt dieses Briefes lautet:

[Weiter wurde diese Geschichte, deren Inhalt nur zu einem winzig kleinen Bruchteil der Wahrheit entspricht (der Keks war real!), nie. Der Autorin Sophia sind wohl keine unwahren Gemeinheiten mehr eingefallen.. ^^]

 

Wenn das Leben dir eine Zitrone reicht, mach Limonade daraus!

 

Why didn't the skeleton dance at the party?
- Because he had no body to dance with!

 

Renault

 

Lehrerliebe

 

 

 

 

Liebe Deutschländer-Wurst-Firma,
Sehr geehrte Wursthersteller und Wurstherstellerinnen,

wir schreiben Ihnen diesen Brief bezüglich der Deutschländer-Würstchen-Werbung.

Nach langer Betrachtung sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass Ihre Aussage „Da kommt das beste aus allen Würstchen Deutschlands zusammen.“ leider falsch ist.

Wir möchten Ihnen dies im Folgenden nun erläutern:

In Ihrer Werbung kommt, neben der oben genannten, auch die Aussage „Die sind knackig wie Wiener.“ vor. Wie der Name „Wiener“ schon sagt, stammen diese Würstchen ursprünglich aus Wien. Da, wie wir im Geographieunterricht gelernt haben, Wien die Hauptstadt der Republik Österreich ist, kann sie folglich nicht in Deutschland liegen. Deshalb können Sie die Wiener nicht als Beispiel für eines der Würstchen aus Deutschland nennen.

Sie sind also gezwungen, entweder den Namen Ihres Wurstproduktes oder Ihre Werbe-Aussagen zu ändern.

Wir denken, diese Änderung wäre sehr wichtig, denn, da Studien zufolge die deutschen Kinder viel zu viel fernsehen, und dadurch auch Ihre Werbung, kommen sie dadurch eventuell auf den Gedanken, Wien läge in Deutschland, was wiederum dazu führt, dass diese Kinder schlechte Geographie-Noten bekommen, was wiederum der Grund für das schlechte Abschneiden der deutschen Schüler bei der Pisa-Studie ist.

Das heißt wegen Ihrer Werbung macht sich alle Welt über die schlechte deutsche Bildung lustig!

Wir danken für Ihr Verständnis, mit freundlichen Grüßen,

Ihr „Schutz vor schlechter Werbung Team“

 

 

 

Zitat Jan: "das telefon hat geklingelt .. da hab ich mir gedacht ... jan , hab ich gedacht ... jetzt gehst du mal los .. und nimmst ab ... "

 

 

in the car.
- Peyton: Do you want to come in?
- Lucas: What about Nathan?
- Peyton: What about him?
.. at the door.
- Peyton: What do you want?
- Lucas: Erm.. you just ..
- Peyton: I didn't invite you to come in, I just asked, if you wanted to.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung