Die wunderbare Welt des
FaJ


v Navigation v

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Bekannte des FaJs
  Schulsprüche
  Stundenprotokolle
  alte Stundenprotokolle
  er sagt, sie sagt
  Hand-Treffen o.o
  Bing & Friends
  Fusseli
  Clara Mente
  Karl der Kniestuhl
  Terkel in Trouble
  Zweitklässler sagen...
  Zeuch
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   KLehs Blog
   jopsiichenlala
   Charlies Blog
   Pascis HP
   >FaJ beschreiben ^^
   bademeister.com
   Banane



^ Links ^

http://myblog.de/ff-faj

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die Geschichte stammt von mir, dem FaJ, und wurde spontan in einem ICQ-Gespräch erfunden. Deshalb labern auch Person A und Person B dazwischen.. ^^ Wobei die Geschichte Person A erzählt wurde und Person B an der gleichen Tastatur wie ich saß und dauernd dazwischenpfuschte..

FaJ: Ich soll dir von Karl dem Kniestuhl erzählen. ^^
Also, es war einmal ein Kniestuhl, der hieß Karl.
Das besondere an Karl dem Kniestuhl war, dass er überhauptkeine Knie hatte! Deshalb war er immer ein Außenseiter.

Person A: Ohje

FaJ: (Die Geschichte is sehr tragisch, soll ich überhaupt weitererzählen?)

Person B: Un brutal isse au!^^

FaJ: Garnich wahr! Meine Geschichte, laber nich rein Person B!

Person B: Schon verstanden..^^ Also die blutiggebissenen Knie fallen dadruch weg..^^

Person A: ^^

FaJ: Aaaaalso, eines Tages ging Karl spazieren. punkt(von Person B). Er ging nichtsahnend die Straße entlang, als plötzlich..
TADADADAMMM
Ein Möbelwagen kam!

Person B: *erschhrockenesgekreischeimhintergrund*

FaJ: Da kam dieser riiiesige fiiese Möbelwagen und aus ihm stieg..
TADADADAMMMMM

Ein Möbelmann!

Person B: Waaaaaaaaaah!!!

FaJ: Und er hatte ein riiiiesiges Netz dabei mit dem er Karl einfing.

Person B: *wütender Smiley*

FaJ: Karl wehrte sich mit aller Kraft, da er aber keine Knie hatte konnte er die Beine nich so gut bewegen und traf den bösen Möbemann nicht.
(...denn es war ja garkeiner da, sondern nur ein Möbelmann und den traf er auch nicht.)
Leider hatte Karl auch seinen Elektroschockstab daheim vergessen..

Person B: Und seine Uhr auch.

FaJ: Oo Karl hatte garkeine Uhr!

Person B: Da kein Handgelenk vorhanden war...

FaJ: Aber weiter in der Geschichte: Karl wurde eingefangen und zu Ikea gebracht, geklont und bekam einen ganz hässlichen schwedischen Namen.

Person B: Schweden is TOLL!!!!

FaJ: Aber da Karl sich nicht zum Verkauf eignete, weil er sich wehrte, wenn sich jemand auf ihn setzte, wurde er in den Glaskasten gestellt, in dem die ganze zeit son Gewicht auf ihn gedrückt wird, um zu beweisen dass er sehr stabil ist.
Wenn du also das nächste Mal zu Ikea kommst kannst du zu dem Kasten hingehen und dich bei Karl dafür entschuldigen, dass die Menschheit so böse ist.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung